Mittwoch, 8. Januar

su-sukham kartum avyayam
„Dieser Pfad wird mit grosser Freude begangen.“ (Bhagavad Gita 9.2)
Die Fröhlichkeit ist nicht einfach nur ein Charakterzug der materiellen Persönlichkeit, sondern eine Haltung, ein Ergebnis des inneren Weges.
Sie ist die Folge von der ungeheuren Erleichterung, wenn das Identitätsgefühl von der Last falscher Identifikationen befreit wird und man sich als Seele erkennt. Fröhlichkeit ist die Antwort auf die Erfahrung, dass man von Krishna angenommen und erwartet ist.
Heiterkeit ist nicht einfach angeboren. Auch eine Person, die gemäss ihrem Charakter-System (Das griechische Wort „charaxo“ bedeutet „einprägen“, „eingravieren“. Charakter ist also die Kumulation unzähliger Eindrücke aus der Vergangenheit) eher griesgrämig ist, kann als Folge innerer Erkenntnis ständigen Frohsinn leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.