08. April 2021

Gibt es in deinem Gebet einerseits Zeiten, in denen du mit Gott persönlich
sprichst und ihm dein Leben offenbarst, ihn bittest und aufrichtig flehst,
bereust und etwas versprichst und in seiner Gegenwart etwas planst und
andererseits Zeiten, in denen du von Gott einfach fasziniert bist, dass du
nur bei ihm verweilen möchtest, ohne etwas zu sagen, zu denken oder zu
bitten? Jedes Wort wäre dir zuviel und würde vielleicht sogar Trennung
schaffen.
Nimmst du den Unterschied zwischen diesen beiden Gebetsarten wahr?

07. April 2021

Es gibt die Erfahrung der vollständigen Erfüllung im kompletten
Nichteintreffen aller eigenen Erwartungen und Vorstellungen, wie das Leben
zu sein hätte. Glaubst du das?
Wenn man alles loslässt und alle innerweltlichen Hoffnungen aufgibt – dann
ist nicht Leere, sondern friedvolles Aufgehobensein in Gott.

06. April 2021

Psychische Aktivität durch Denken und Fühlen, die Beschäftigung mit
religiösen Bildern, Tröstungen, Erwägungen, Unterscheidungen,
Entscheidungen oder Vorsätzen gehört sicherlich zu einem engagierten
Glaubensweg, aber nicht zur Kontemplation.
Denn Besinnungen, Betrachtungen und die Anwendung der Sinne zur Nachfolge
im Glauben richten sich auf die Änderung unseres Selbst, der Aussenwelt und
der Beziehung zu Gott und stellen noch ein Machen dar.
Das innere Gebet ist ein Gebet im Sein bei ihm…
Hare Krishna Hare Krishna…….

04. April 2021

In den innersten stillen Raum zu gehen, bedeutet nicht, die Gefühle zu
verdrängen, denn dann würde man blockiert. Gedanken und Emotionen dürfen
kommen, aber die eigene Aufmerksamkeit ist nicht mehr auf sie hin
gerichtet.
Dadurch wird man die Freiheit erlangen, sich nicht mehr ein langes oder
kurzes Leben zu wünschen, sich nicht mehr vom Erlangen oder Verlieren von
Dingen aufwühlen zu lassen und von Schicksalsschlägen unberührt zu bleiben.
Das ist nicht langweilig, sondern erlaubt erst den Zugang zu essentiellem
Leben.

03. April 2021

Es ist doch erstaunlich, dass Menschen sich wundern, dass jemand
„plötzlich“ wieder von der Bühne abtritt. Das bedeutet, dass sie die
Zeitweiligkeit nicht hundertprozentig akzeptiert haben und leben als Folge
in einem Widerstand gegen den Fluss der Zeit…. das nennt man, Leiden
einzuladen.
Erstaunlich ist doch, dass der Atemzug, den ich gerade ausatmete, wieder
zurückkommt.
In der Lebenseinstellung, dass nichts mehr selbstverständlich ist, pulsiert
unglaubliche Lebendigkeit.

02. April 2021

… auch im Schönsten bleibt natürlich die Sehnsucht nach dem Letztlichen
noch offen…. nach der Beziehung zu Radha Krishna. Sie kann auch inmitten
der tiefsten Erfülltheit in der Welt nicht gestillt werden.
Aber die Aussöhnung mit allem Kampf mit der Zeitweiligkeit schafft einen
wunderschönen Beginn für diese heilige Begegnung.

01. April 2021

merkst du, wie Krishnas Erwidern sich zu intensivieren beginnt?
Manche Menschen in der Welt denken, die Intervention Gottes existiere gar
nicht. Durch den Pfad der Selbsthingabe beginnt man ganz direkt zu erleben
und zu sehen, wie Er alles ist und alles tut.

31. March 2021

In der Identifikation mit dem materiellen Körper beginnt man sich
verletzlich zu fühlen.
Und die Idee des Kontrollieren-wollens wird geboren – ein sinnloser
Auswuchs dieser falschen Identifikation.
In der Identifikation mit den Gedanken fühlt man Schuld, Scham, und
ständige Zuständigkeit.
Das körperliche Leben wird seinen Weg machen…. Auch ohne dass man sich
damit identifiziert. Die Identifikation mit körperlicher Existenz lässt
einem nur unnötige Schwere tragen.

30. March 2021

Die Angst ist immer grösser als die eigentliche Tatsache, als die wirkliche
Gegebenheit. Sie stellt ein Phantom dar, welches im Geist sein Unwesen
treibt.
Deshalb benötigt die Heilung der Angst sehr genaue Hinschau und
Trennschärfe.