Freitag, 9. August

Gajendra brachte dem Höchsten Gebete dar, dessen Gegenwart er ahnte. Doch er hatte nicht ein spezifisches Verständnis, WER er genau sei. Das heisst, er wusste nicht, wer er ist, sondern nur, dass er ist.
Krishna braucht nicht einmal mit einem spezifischen Verständnis von ihm angesprochen werden, und doch nimmt er die Aufrichtigkeit des Bhakta wahr, offenbart sich ihm und erscheint ihm sogar. (Bhagavatam 8.3.30)
Es bedarf also zuerst der absoluten Aufrichtigkeit des Herzens und danach wird Krishna ihm erscheinen, wodurch das Verständnis seiner erstaunlichen Gestalt, Eigenschaften und Lila erst konkretisiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.