Mittwoch, 4. September

Lalita fragte:
Wie ist Er dir denn vor deinen Augen erschienen?
Sri Radhika öffnete ihr Herz:
Ari Sakhi, O du liebe Freundin!
Als erstes nahm ich ein blaues Leuchten wahr…. und gleich danach hat der Geruch von Moschus meine Nase berührt.
Und dann hat eine bezaubernde Flötenmelodie Eingang in meine Ohren gefunden und als nächstes hörte ich das liebliche Klingen von Fuss-Glöckchen.
Doch dann sah ich nur Blitzlicht und daraus sprang mich alle gesammelte Schönheit in personifizierter Gestalt direkt an.
Zuletzt ist in allen Himmelsrichtungen nur Glückseligkeit aufgetaucht. (Padyavali von Rupa Goswami)

Die allmähliche Offenlegung seiner Gestalt folgt in immer neuen Schritten und dauert endlos an.

Wenn Radhika nach langer Zeit der Trennung Krishna endlich wiedersehen kann, ist sie so überwältigt, dass Tränen diese Schau gleich wieder verbergen. Sie beginnt so zu zittern, dass sie Krishna nicht mehr zu umarmen vermag. Dieser Augenblick des Zusammenkommens enthält gleich auch wieder neue neuer Trennungsschmerz und erhöht sogleich die Sehnsucht nach Begegnung. ad infinitum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.