Sonntag, 8. September

„Der Verdammte sehnt sich nach dem Paradies. Doch dieses Streben erniedrigt und kompromittiert ihn. Frei sein heisst, sich auf ewig von der Idee der Belohnung lösen, nichts von den Menschen noch den Göttern erwarten, es heisst, nicht nur auf diese Welt und alle Welten verzichten, sondern auf das Heil selbst, es heisst sogar, seine Vorstellung zerbrechen, diese Kette der Ketten.“ (E.M. Cioran)
Diese heilige Hoffnungslosigkeit, in der die Anliegen der eigenen Agenda verschwunden sind und nur noch die eine Sehnsucht nach der Erfreuung Radha-Krishnas übrig bleibt, ist die Wesensnatur reiner Bhakti.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.