Mittwoch, 4. Dezember

Was ist der beste Ort, um Bhajan machen zu können?
Jivan-sandhi (Sandhi heisst Übergangspunkt, jivan heisst Leben).
An der Schwelle zwischen Leben und Tod. Es ist nicht die körperliche Bedrohung kurz vor dem körperlichen Abserbeln, sondern die Erfahrung, dass es um viel mehr geht als um Leben und Tod und man es fast nicht mehr aushält aufgrund der ungeheuren Weite der Nähe Gottes.
Krishna darshana lalasa….(Bhagavatam 10.32.1) Die Gopis sehnten sich so sehr nach Krishna und waren sich sicher, nun nicht mehr weiter leben zu können. Da sie glaubten, nun vorzeitig vor Sehnsucht nach Ihm zu sterben, baten sie darum, dass ihre Lebensdauer, die sie eigentlich noch gehabt hätten, doch wenigstens Krishna angerechnet würde.
In dieser intensiven Zwischenphase zwischen Leben und Sterben ist Krishna plötzlich vor ihnen erschienen (10.32.2).
Bhajan wird nicht gemacht in der Situation von Annehmlichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.