Freitag, 17. Januar

In der Betrachtung von inneren Eigenschaften, die förderlich für den inneren Weg sind (wie Demut, Gelassenheit, Toleranz etc), gibt es einerseits eine authentische Qualität davon und andererseits auch die Gefahr der Imitation. Wenn die moralische Seite, also die direkte Verhaltensnorm, stark betont wird, erhöht man dadurch die Wahrscheinlichkeit zur Imitation.
Deshalb geht es den Bhaktas immer primär um die grundlegende Seelenhaltung in Beziehung zu Radha Krishna, denn aus dieser heraus erwächst dann natürlicherweise ein Verhalten, das dann durchdrungen ist von einer inneren Haltung und nicht mehr aufgesetzt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.