Samstag, 12. Oktober

Als Gangaji aus Lucknow, wo sie bei Papaji längere Zeit verbrachte, in die USA zurückkehrte, reagierten die alten Freunde eher belächelnd, als ihre „Toni“, so nannten sie sie, nun plötzlich Satsangs hielt. Sie glaubten, es sei „Toni“, die jetzt etwas erkannt habe, in Indien ein bisschen weiser geworden wäre und nun Satsangs geben würde. Sie glaubten, es handle sich um die alte Person, die sie kannten. Sie sah ja schliesslich noch genauso aus.
Für einen Menschen der nur mit äusseren Augen sehen kann, bleibt der spirituelle Lehrer unsichtbar. Der Guru ist jemand anders als die äusserlich wahrnehmbare Persönlichkeit.

Wir werden auch das Interesse verlieren an allen Begegnungen der Vergangenheit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.