Donnerstag, 2. Januar

Jemand im Zug hat mich im Dhoti gesehen und mich zu sich hin gerufen und mir auf seinem Telefon ein kleines Video gezeigt:
Ein Mann hängt am Abgrund und ruft verzweifelt. „Ist da jemand?? Hilfe!!!“
Immer wieder schaut er ängstlich über die Schulter nach unten, immer wieder ruft er laut um Hilfe.
Dann, eine Stimme, die ihn beim Namen nennt. Er horcht auf. „Hallo? Hilfe! Wer ist da?“
„Ich bin es – GOTT.“
„Gott?“
„Ja, Gott. Kann ich dir behilflich sein?“
Der Mann kann sein Glück kaum fassen. „Bitte… hol mich hier raus!“
„Gern. Lass dich einfach fallen…“
Der Mann wirft wieder einen kurzen Blick in den Abgrund hinunter, dann besinnt er sich kurz… „IST DA NOCH JEMAND ANDERS?!“
Das bedingungslose Bestreben nach Freiheit scheint der seltenste aller Gedanken zu sein….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.